Luxus-Ostern in Shanghai

MCM Osterhase. @ at

MCM Osterhase. @ at

Pünktlich zum Osterfest sitzt ein überdimensionaler Hase der Luxusmarke MCM in der Shanghaier Einkaufsmall iapm. Ursprünglich 1977 von Michael Cromer in München ins Leben gerufen, ist das Modelabel heute in koreanischer Hand und vor allem in Asien ein großer Erfolg. 2016 betrug der Umsatz der weltweit 131 Boutiquen 560 Millionen Euro. Als christlicher Feiertag hat Ostern in China bislang zwar keine Verbreitung gefunden, ins Auge fällt die moderne Interpretation des Osterhasen mit Brillantauge und Halsband aber allemal und bietet sich somit hervorragend als Fotoobjekt für ein Oster-Selfie an. at

Veröffentlicht unter Fallstudien | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

2017 Formula 1 Heineken Chinese Grand Prix

Heineken Formel 1 Display. @ at

Heineken Formel 1 Display. @ at

Die Formel 1 Saison 2017 ist eröffnet und nach einem spannenden Rennen im australischen Melbourne holte sich Sebastian Vettel in seinem Ferrari den Siegerpokal. Als nächste Station steht die ostchinesische Metropole Shanghai (上海) auf dem Kalender. Hier wurde die Rennstrecke analog zum Namen des Austragungsortes dem Schriftzeichen shang (上) nachempfunden. Sponsor Heineken ist nicht nur auf der Rennstrecke aktiv, sondern nutzt das Engagement bereits vor dem Rennen werbewirksam im Handel. Aktionsdisplays und ein Gewinnspiel sorgen hier für Aufmerksamkeit. Wer sich der Herausforderung der Heineken Rennstrecke stellt (挑战喜力赛道), kann unter anderem einen Koffer, ein Polo-Shirt oder ein Fernglas in der klassisch grünen Markenfarbe gewinnen. Der chinesische Markenname von Heineken, 喜力 (xi li), setzt sich übrigens aus Freude (喜, xi) und Stärke (力, li) zusammen. Starke Vorzeichen folglich für den Großen Preis von China und den Titelkampf der neuen Bolidengeneration. at

Veröffentlicht unter Fallstudien | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Über China geht die Capri-Sonne auf

Capri-Sonne Display in einem Shanghaier Kiosk. @ at

Capri-Sonne Display in einem Shanghaier Kiosk. @ at

Seit einigen Monaten gibt es sie auch in China wieder: die Capri-Sonne. Das Fruchtsaftgetränk im glänzenden Beutel, das in Deutschland bereits seit den 70er Jahren Kultstatus genießt und heute in über 100 Länder exportiert wird, heißt hierzulande guo bei shuang (果倍爽). Zwar ist der Fruchtanteil laut Auskunft deutscher Verbraucherzentralen gering, der chinesische Markenname setzt dagegen vielmehr auf die Suggestion, dass Früchte die Fröhlichkeit vervielfachen. Für den Markteintritt wurden speziell an die regionalen Vorlieben angepasste Rezepturen entwickelt, darunter Orange, Weiße Traube, Birne sowie Pfirsich & Apfel. Damit chinesische Mütter ihrem Nachwuchs den farbenfrohen Beutel unbesorgt kaufen (妈妈放心, mama fangxin), wird hervorgehoben, dass künstliche Süßstoffe, künstliche Aromen oder Farb- und Konservierungsstoffe bei der Herstellung nicht zum Einsatz kamen. Darüber hinaus darf eine Angabe zur deutschen Markenherkunft nicht fehlen (品牌源自德国, pinpai yuanzi deguo), visuell unterstützt durch einen Fallschirm in den Farben der Deutschlandfahne. 2004 hieß Capri-Sonne in China noch jia bi shuang (佳必爽) und wurde in Lizenz von dem Pekinger Unternehmen Huiyuan (汇源) hergestellt. Huiyuan ist einer der größten Getränkehersteller in China. Bei seinem aktuellen Anlauf, den chinesischen Markt zu erobern, setzt Capri-Sonne – bzw. auch in Deutschland in Kürze Capri-Sun – dagegen auf seine 2015 neu gegründete lokale Tochter- und Produktionsgesellschaft. Mit einer jährlichen Kapazität von 650 Millionen Beuteln soll die meistverkaufte Kindergetränkemarke der Welt jetzt endlich auch ein Lächeln auf die Gesichter der über 230 Millionen chinesischer Kinder zaubern. Der Slogan legt schon einmal vor und verspricht nicht weniger als pure Lebensfreude (果然有乐趣, guoran you lequ). at

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Wohlstand, Glück und Schönheit im Überfluss: Zollfreier Einkauf im Zeichen des Hahns

Lancôme Sonderedition zum Jahr des Hahns. @ at

Lancôme Sonderedition zum Jahr des Hahns. @ at

Das Jahr des Hahns hat begonnen und nach und nach startet in China wieder der Arbeitsalltag. Hunderte Millionen Reisende sind unterwegs, um aus ihren Heimatstädten oder auch dem Urlaubsort im Ausland wieder zurückzukehren. Prognosen nach war die Zahl der Auslandsreisenden dieses Jahr über 6 Millionen stark. Besonders beliebt waren Reiseziele wie Japan, Südkorea und südostasiatische Sonnenstaaten wie Thailand, Myanmar oder Indonesien. So darf es nicht überraschen, dass auch die Duty Free Bereiche an vielen asiatischen Flughäfen im Zeichen des Hahns dekoriert wurden, und darüber hinaus viele Luxusprodukte von Kosmetik und Parfüms über Spirituosen bis hin zu Uhren mit besonderen Verpackungen, limitierten Sondereditionen und Geschenkboxen aufwarteten.

Auf roten Umkartons von Lancôme, Nina Ricci, Godiva oder Valrhona sind goldene Gockel abgebildet, bei SK-II zieren Hahnenfedern die Verpackung und in einer Schaufensterwerbung von Jo Malone umrahmen farbenfrohe Hähne das umworbene Rote-Rosen-Parfüm. Auf einem roten Werbeplakat von L’Oréal, das Werbebotschafterin Gong Li in rotem Kostüm und mit einem Glas Champagner in der Hand zeigt, heißt es „Celebrate with us“ (与我们同庆). Lancôme hat neben seinen Werbeaktivitäten im zollfreien Bereich auch Bannerwerbung an Flughafenautobahnen geschaltet. Der Betrachter liest hier: „Ein neues Jahr. Noch jünger, noch hübscher, noch glücklicher“. (新一年,更年轻,更美丽,更幸福). Auch die gold-gelbe göttliche Unsterblichkeitscreme „Divine Creme Immortelle“ von L’Occitane verspricht, nichts weniger als die ultimative Gesichtspflege für jugendhafte Haut zu sein. Auf einem Plakat präsentiert sie sich vor rotem Hintergrund und flankiert von traditionellen goldenen Chinaknoten. Giorgio Armani hat einen roten Sonderaufsteller kreiert, darauf ist neben roten Lippenstiften und einem goldenen Hahn ein goldenes Schriftzeichen für Glück zu sehen (福). Dieses findet sich auch im Schaufenster von Kiehl’s wieder: Happy New Year from your friends at Kiehl’s.

Johnnie Walker hat für seine Produktreihe Blue Label eine limitierte Sonderedition herausgebracht. Ein ausführlicher Text auf dem Umkarton nimmt Bezug auf das neue Jahrestier: „Celebrating the Year of the Rooster: In celebration of the Lunar New Year, we introduced this rare Limited Edition design, inspired by the unique qualities of the Rooster. With its pioneering spirit, the rooster rises with the sun, heralding the dawn of a new day, and new beginnings.“ Dazu passende, reich mit Hähnen und Drachen verzierte Untersetzer bietet das Modelabel Shanghai Tang an. Selbst Marlboro hat für das neue Jahr Sonderverpackungen für seine Zigaretten entworfen.

Ein rotes Plakat hängt in den Duty Free Boutiquen von Omega. Hierauf zu sehen ist eine Omega Constellation, die vom Datum natürlich die Zahl des Wohlstands – 8 – zeigt, daneben in goldener Farbe ein Hahn mit einem aus der Jahreszahl 2017 stilisierten Kamm. Farblich zurückhaltender präsentiert sich IWC, doch auch in der Schaufenstervitrine dieser Schweizer Uhrenmarke hat sich der Hahn eingerichtet.

Natürlich gibt es nicht zuletzt auch für das Mobiltelefon passende Accessoires für das neue Jahr: Vivienne Tam umwirbt ihren Handy-Ladeakku mit Hahnmotiv im Bordverkauf von Cathay Pacific mit den Claims „Recharge in Style“ und „Incredible limited edition PowerBank“.

In der Tat bieten sich den Auslandsreisenden somit unglaubliche Einkaufsmöglichkeiten. Erholt vom Urlaub und in Einkaufslaune finden sie hier zollfrei die passenden Requisiten, um das neue Jahr voller Wohlstand, Glück und jugendlicher Schönheit im Zeichen des Hahns zu durchschreiten. at

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ein Kikeriki auf den Feuer-Hahn

Stolzer Hahn im Schaufenster von Dolce & Gabbana. @ at

Stolzer Hahn im Schaufenster von Dolce & Gabbana. @ at

Am 28. Januar beginnt nach dem traditionellen chinesischen Mondkalender das Jahr des Hahns. Es dauert bis zum 15. Februar 2018 und wird bestimmt von dem Element Feuer sowie dem weiblichen Element Yin. Der Hahn ist das zehnte Tier des chinesischen Tierkreiszeichens und löst den Affen als Jahresregenten ab. Während letzterer als klassisches Symbol des Wandels und der Überraschung gilt, gleicht der Hahn diesen mit seiner wohlgeplanten Entscheidungsfindung aus. Er symbolisiert eine Zeit hoher Ideale, eine Zeit des Erwachens und folgt seinen eindeutigen Lebensregeln mit vollem Einsatz. Höchst zuverlässig und pünktlich verkündet er den neuen Tag und dirigiert als lautstarker Anführer seine Gefolgschaft im Hühnerstall. Das Sprichwort „Lieber der Kopf eines Hahnes als den Schweif eines Phönix“ drückt die Präferenz aus, sein eigener Chef zu sein (宁做鸡头,不做凤尾, ning zuo jitou, bu zuo fengwei). Andererseits dürfen die Eitelkeit des Hahnes und sein Streben nach Bestätigung und Bewunderung nicht vergessen werden, und dieses gleichwohl er nicht zuletzt auf einem Misthaufen thront. Als einziges Federvieh ist sein Schnabel zudem schärfer als die Mundwerkzeuge der übrigen elf Tiere. Dieses kann Streitlust und Konflikte mit sich bringen. Yin wird in Verbindung mit Wasser und Metall gebracht, in Kombination mit Feuer kann dieses schwelende Konflikte und Disharmonie begünstigen.

Unabhängig von astrologischen Deutungen gilt das Neujahrfest als Chinas wichtigster Feiertag, der gemeinsam mit der Familie begangen wird. Bei einer Bevölkerung von knapp 1,4 Milliarden Menschen bringt dieses entsprechende Konsequenzen mit sich: Allein in diesem Jahr werden innerhalb von 40 Tagen um das Fest gut 3 Milliarden Reisebewegungen erwartet. Es ist die größte alljährliche Völkerwanderung der Welt. Auch ein weiterer Superlativ darf – sofern in den Innenstädten weiterhin erlaubt – nicht fehlen: Ein riesiges Feuerwerk. Der britische Diplomat und Sinologe John Francis Davis schrieb bereits 1839: „An dem Abende des letzten Tages im Jahre wacht Jedermann bis Mitternacht. Mit dieser Stunde beginnt ein unendlicher Lärm von den Schwärmern, Raketen und Freudenfeuern, und der Verbrauch dieser Feuerwerke ist so groß, dass die Luft mit Salpeter erfüllt ist.“

Feiertage sind nicht nur ein Anlass zum Schmücken, sondern auch, um sich gegenseitig Geschenke zu machen oder sich selbst etwas zu gönnen. Und so wird jedes Jahr die Zahl derjenigen Unternehmen größer, die das jeweilige Jahrestier in ihre Werbemaßnahmen, Schaufensterdekoration und Produktentwicklung integrieren. Neben dem Tier dominieren die Farben Rot und Gold. Nespresso beispielsweise platziert in diesen Wochen seine roten Kaffeemaschinen im Schaufenster, die Mitarbeiter in den Apple Geschäften tragen rote Shirts, Montblanc lockt Kunden mit roten Füllfederhaltern in seine Boutiquen und auch die Auslagen von Valentino, Gucci, Hogan oder Tods leuchten in strahlendem Rot. Camper wiederum umwirbt seinen „Year of Rooster Sale“ mit zwei roten Paar Schuhen. In den Schaufenstern von Dolce & Gabbana steht dieses Jahr ein riesiger Gockel, und selbst auf den Kinderserien dieser italienischen Modemarke sind farbenfrohe Hähne aufgenäht. Eine Fotowand im Toys R Us lässt nicht nur Kinder-, sondern auch Erwachsenenherzen höher schlagen. Auf dieser ist das Jahrestier, gebaut aus Legosteinen, abgebildet. Die ganze Familie, traditionell in Rot gekleidet, hilft beim Bauen.

Nicht weniger auffällig ist ein meterlanger Kunstdruck mit Hahn-Stillleben im Schaufenster der australischen Schuhmarke UGG. Wer sich dagegen eher für Schweizer Messer interessiert, der wird bei Victorinox mit der Huntsman Rooster Sonderausgabe fündig. In Anspielung an die Zahl des Wohlstands, die Zahl 8, wird es im Genfer Flagship Store für 88 Schweizer Franken angeboten. Für Liebhaber chinesischer Glaskunst bietet die taiwanische Manufaktur Liuligongfang dieses Jahr einen Hahn an, der selbstredend auf einem meterhohen Poster auch den Geschäftseingang schmückt. Für die tägliche Nutzung bietet sich der neue Moleskine Planer an. Auf dem Umschlag ist nicht nur ein Hahn abgebildet, die Sonderausgabe wurde auch zusammen mit der beliebten Modemarke Shanghai Tang entworfen.

Starbucks bietet Kaffeetassen und Porzellan mit Hahn-Motiven an, Godiva hat rote und goldene Geschenkboxen mit Hahnstickerei als limitierte Sonderauflage in der Auslage, und ein roter Hahn ist auf der klassischen blauen Dose von Oreo zu sehen. Skittles wiederum hat eine Frühjahrsfestedition herausgebracht, auf der in goldenen Schriftzeichen beliebte Neujahrssprüche stehen. Hierunter beispielsweise „gong xi fa cai“ (恭喜发财), der Wunsch, zu Wohlstand und Reichtum zu gelangen. Haribo hat im Supermarkt eine goldfarbene Zweitplatzierung aufgestellt. Auf dieser ist neben traditionellen Feuerwerkskörpern der Goldbär zu sehen, der in seinen Händen einen sogenannten „roten Umschlag“ hält (红包, hong bao). In diesem werden in China traditionell Geldgeschenke überreicht. Wer sich stattdessen für Kinder Schokolade entscheidet, erhält beim Kauf ein knuffiges Plüschtier mit dazu. Nicht zuletzt französische Unternehmen erfreuen sich an dem Hahn, ist er schließlich auch das Wappentier der Grande Nation. Auf einem Plakat der französischen Joghurtmarke Yoplait thront er direkt auf dem Eiffelturm.

Zu den klassischen Gestaltungselementen gehören in China natürlich auch die Schriftzeichen. Dieses Jahr gibt es gleich mehrere Unternehmen, die sich hier kreativ gezeigt haben. Bang & Olufsen beispielsweise hat das Jahrestier in das Schriftzeichen für Glück (fu, 福) integriert und dieses in Form von goldenen Aufklebern an die Türen seiner Geschäfte geklebt. Wasserfilter von Brita werden wiederum in einem besonderen Umkarton präsentiert, auf dem der Filter Teil des Schriftzeichens für Frühling ist (chun, 春). McDonald’s hat schließlich zahlreiche Eingänge von Metrostationen plakatiert, um auf seine neuen Portobello-Burger aufmerksam zu machen. Der Claim lautet „新年菇大LUCK“, gesprochen: „xin nian gu da luck“. „xin nian“ bedeutet „neues Jahr“, „gu da“ lässt sich nicht nur als „großer Pilz“ lesen, sondern ist von der Aussprache homophon zum englischsprachigen „good“. Mit Sprachwitz steht hier folglich der Wunsch „Viel Glück im neuen Jahr!“.

Von Knabbereien, Nahrungsergänzungsmitteln bis hin zu Olivenöl, es gibt kaum etwas, das sich nicht in rot-goldene Tragetaschen und Geschenkboxen verpacken und als Geschenk nutzen lässt. Im Handel muten die unzähligen Regalmeter an Geschenkkartons gar wie eine riesige Große Mauer an, traditionelle Neujahrsmusik heizt die Stimmung der Kunden bei ihren letzten Einkäufen im Jahr an, mit vollgetürmten Einkaufswagen quetschen sie sich durch die Gänge und an Promotern vorbei, die lautstark in ihre Mikrofone rufen und ihre Produkte umwerben. Das letzte große Lärmen, bevor auch im Büro der Griffel fällt, der wohlverdiente Urlaub beginnt und vereint im Kreise der Familie ein wenig Ruhe einkehrt. Wären da nicht die Feuerwerke, um die bösen Geister zu vertreiben, und nicht zuletzt der Hahn, der mit einem unüberhörbaren Kikeriki voller Inbrunst sein neues Jahr begrüßt. at

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Lila Kuh jetzt auch in China

Die Lila Kuh in einem chinesischen Carrefour. @ at

Milka Zweitplatzierung in einem chinesischen Carrefour. @ at

Vor wenigen Monaten launchte Mondelez seine Schokoladenmarke Milka in China. Hierzulande ist sie allerdings eher bekannt als „miao ka“ (妙卡), zu Deutsch quasi die „fabelhafte Karte“. Die Rezeptur wurde zuvor an die chinesischen Geschmackspräferenzen angepasst: Von der Oraldramaturgie schmilzt sie besonders schnell im Mund und hat einen langanhaltenden Geschmack nach Kakao und Milch. Mondelez sieht im chinesischen Markt ein riesiges Wachstumspotenzial, denn während beispielsweise in England der Pro-Kopf-Konsum bei 7,8 kg liegt, so beträgt er in China gerade einmal 100g. Milka ist heute bereits in allen Formaten des Modernen Handels zu finden, ob Convenience Store, Super- oder Hypermarkt. Und neben Riegeln, Geschenkdosen und Pralinen darf natürlich auch die Lila Kuh nicht fehlen. Sie bürgt für höchste Qualität und beste Inhaltsstoffe aus dem europäischen Alpenraum. at

 

Veröffentlicht unter Unkategorisiert | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

M&M’s Maskottchen Going Local

Lokalisierte M&M’s Maskottchen mit Strohhüten und Drachenboot im weltgrößten M&M’s Duty Free Geschäft am Hongkonger Flughafen. at

M&M's Travel Retail Hong Kong Airport

@ at

M&M's Travel Retail Hong Kong Airport

@ at

Veröffentlicht unter Fallstudien | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , ,